Guter Service beginnt beim ersten Kontakt

Haben Sie Fragen rund um unsere Leistungen? Wir sind gerne für Sie da. Bitte wählen Sie, wie wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen sollen, füllen Sie die hierfür notwendigen Felder (mit * gekennzeichnet) aus und klicken Sie anschließend auf „Formular absenden“.

Wie sollen wir Kontakt zu Ihnen aufnehmen?

Kontaktdaten


Kontakt

BAUREKA Baustoff-Recycling GmbH
Dennhäuser Straße 118
D-34134 Kassel
T +49 561 861848-0
F +49 561 861848-11
E-Mail

Nachhaltiger Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz durch Recyclingbaustoffe und Metallrecycling

Ressourceneffizienz und Umweltschutz

Früher wurden Baureststoffe ausschließlich auf Deponien abgelagert – eine Wiederverwendung fand nicht statt. Mittlerweile ist allgemein bekannt, dass eine hochwertige Aufbereitung mineralischer Abfälle wie Boden, Bauschutt oder Straßenaufbruch ökologisch sinnvoller ist als die Beseitigung auf einer Deponie. Durch das Recycling dieser Stoffströme trägt die BAUREKA zur Schonung natürlicher Ressourcen bei. Das macht das Unternehmen zu einem wichtigen Baustein für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft.

Wie groß ist der Beitrag der BAUREKA?

Der Schutz der Umwelt ist für Unternehmen der Recyclingwirtschaft elementarer Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Betrachtet man die BAUREKA ganz konkret, kann unser Beitrag wie folgt beziffert werden.

Umweltvorteile aus Aufbereitung und Verwertung von Bauschutt

Aus Bauschutt und Straßenaufbruch werden Recyclingbaustoffe hergestellt, die anstelle von Kies und Sand eingesetzt werden. Auf Basis einer Kalkulation mit einer Rohdichte von Recyclingbaustoffen von 2,3 t/m³ ergibt sich die entsprechende Einsparung des Abbauvolumens von natürlichen Gesteinskörnungen. Außerdem werden mineralische Bauabfälle dann nicht mehr auf Deponien beseitigt.

Pro Tonne Recyclingbaustoff werden 0,43 m³ an natürlichen Abgrabungen geschont.

Deponien werden durch den Einsatz von Recyclingbaustoffen in gleicher Größenordnung entlastet.


Umweltvorteile aus Aufbereitung und Verwertung von Müllverbrennungsschlacke

Auch die Aufbereitung von Müllverbrennungsschlacke führt dazu, dass diese als Ersatzbaustoff verwertet werden kann. Dadurch werden ebenfalls Abgrabungen von Kies- und Sandvorkommen reduziert und Deponien entlastet. 

Bei einer Rohdichte von 1,8 m³/t ergibt sich eine Abgrabungseinsparung und entsprechende Deponieentlastung von 0,55 m³ pro Tonne aufbereiteter Schlacke.

Die Nutzbarmachung von Schlacke als Ersatzbaustoff trägt zusätzlich nachweisbar zur Verringerung des Austoßes klimaschädlicher Gase bei. Denn bei der Aufbereitung werden sowohl relevante Mengen Eisen als auch Nichteisenmetalle gewonnen. 

Die Nutzung der von uns zurückgewonnenen Recyclingmetalle führt zu einer im Vergleich zur Metallproduktion aus primären Rohstoffen besseren Klimabilanz. 

Klima-, Landschaftsschutz und Deponieentlastung

Der Beitrag von Mineralstoff- und Baustoffrecycling zum Umweltschutz kann somit grundsätzlich in drei positive Umwelteffekte unterschieden werden. Wenn Sie mehr über Zahlen, Berechnungsgrundlagen und Hintergründe erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen den Besuch der Nachhaltigkeitswebseite unseres Gesellschafters REMEX.

Weitere Details zum Thema finden Sie auf nachhaltigkeit.remex.de

BAUREKA Baustoff-Recycling GmbH